Tag Archiv für Auto

Gebrauchtwagenkauf – Tipps für den Besichtigungstermin

AutoWer nach einem übertragen Fahrzeug sucht, der steht vor der Qual der Wahl. Schließlich gibt es unzählige Plattformen im Internet, wo Händler und Privatpersonen Autos anbieten. Günstige Fahrzeuge findet man also genügend, allerdings gibt es beim Gebrauchtwagenkauf auch Risiken. Natürlich möchte jeder Händler Geld verdienen und möglichst viele Autos verkaufen. Daher werden Schwachstellen gern verschwiegen und nur die Vorzüge des Autos angepriesen. Hat man erst einmal ein passendes Fahrzeug im Internet gefunden, erfolgt die erste Kontaktaufnahme per mail oder Telefon. Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass man schon beim Anruf aufpassen sollte, welche Informationen der Verkäufer preisgibt und wie sich die Person am anderen Ende der Leitung verhält. Auf keinen Fall sollte man sich zu vorschnellen Entscheidungen hinreißen lassen. Wird auf Fragen nach Unfällen nur ausweichend geantwortet, kann man fast sicher sein, dass es etwas zu verbergen gibt. Bekommt man beim Erstkontakt mit dem Verkäufer konkrete Antworten auf alle Fragen, macht man sich einen Besichtigungstermin aus. Auch dabei sollte man genau auf das Verhalten des Verkäufers achten. Redet er ständig auf den Interessenten ein und lässt keine sorgfältige Begutachten von außen und innen zu, ist eventuell etwas faul.

Wagenpapiere prüfen

Ausreichend Zeit sollte man sich nicht nur dafür nehmen, das Fahrzeug von innen und außen zu begutachten, auch die Durchsicht der Wagenpapiere sollte mit Sorgfalt erfolgen. Immerhin sagen diese viel über die Geschichte des Fahrzeugs aus. Sind mehrere Vorbesitzer eingetragen, kann das auf eine hohe Reparaturanfälligkeit zurückzuführen sein. Als Anhaltspunkt sollte ein 5 Jahre altes Auto nicht mehr als 2, ein sieben Jahre altes Fahrzeug nicht mehr als 3 Vorbesitzer haben. Bei Leasingfahrzeugen ist natürlich zu berücksichtigen, dass diese sehr oft nach drei Jahren den Besitzer wechseln. Liegt kein Serviceheft vor oder ist es lückenhaft, ist das Fahrzeug nicht optimal gewartet oder wurde zumindest nicht in einer Fachwerkstätte betreut. Ist der nächste Prüftermin bald fällig oder wurde die Frist sogar bereits überzogen, sollte man den Verkäufer auf diesen Umstand aufmerksam machen. Zwar werden vom TÜV nur die Verkehrssicherheit und die Umweltverträglichkeit überprüft, dennoch erspart man sich Kosten, wenn die Überprüfung erst vor kurzer Zeit stattgefunden hat.

Rundgang ums Auto

Die Besichtigung des zum Kauf stehenden Fahrzeugs sollte am besten bei Tageslicht erfolgen. Dann kann man nämlich Unregelmäßigkeiten im Lack besser erkennen. Farbunterschiede können darauf hinweisen, dass es sich um ein Unfallfahrzeug handelt. In jedem Fall sollte man überprüfen, ob sich alle Türen, Kofferraum und Motorhaube problemlos öffnen und schließen lassen. Ist das Auto bei einem Besichtigungstermin nicht gewaschen, hat der Verkäufer möglicherweise etwas zu verbergen. Kleine Lackschäden und Steinschläge lassen sich dann nämlich nur schwer ausmachen. Die Reifen sollten mindestens eine Profiltiefe von 2,5 mm aufweisen. Zwar darf man Reifen bis auf eine Profiltiefe von 1,6 mm abfahren, aber schließlich möchte man sich nicht zusätzlich zum Gebrauchtwagen um neue Reifen kümmern müssen. Sind die Reifen unterschiedliche abgefahren, kann das auf eine verstellte Fahrspur hinweisen.

Wie finde ich ein Auto, das wirklich zu mir passt?

GeschwindigkeitViele Menschen haben ganz klare Vorstellungen von ihrem Traumauto. Nur leider passen diese oft nicht mit den Anforderungen zusammen, die an ein Fahrzeug im täglichen Leben gestellt werden. In den meisten Fällen scheitert die Realisierung am Geld. Schließlich haben nur die wenigsten genug gespart, um sich einen Neuwagen zu kaufen, der genau nach den individuellen Vorlieben ausgestattet wurde. Daher müssen die meisten Autokäufer einen Kompromiss eingehen. Zum Glück ist die Suche nach einem Gebrauchtwagen heute so einfach wie niemals zuvor. Im Internet gibt es zahlreiche Datenbanken wie zum Beispiel www.mobile.de wo man gezielt nach gebrauchten Fahrzeugen suchen kann. Der Vorteil dabei ist, dass man nicht von einem Autohändler zum nächsten fahren muss, was viel Zeit in Anspruch nimmt. Man kann sich einfach zu Hause bequem vor den Computer setzen und den Gebrauchtwagenmarkt online beobachten. Voraussetzung für eine zielgerichtete Suche ist natürlich, dass man bereits eine Vorstellung davon hat, welches Modell in Frage kommt. Ist man Single und lebt man in der Stadt, wird man eher nach einem kleinen, wendigen Auto suchen, das auch in der kleinsten Parklücke Platz findet. Fährt man meist alleine mit dem Auto, reichen drei Türen aus. Hat man hingegen Familie oder ist gerne mit Freunden unterwegs, braucht man ein größeres Fahrzeug. Menschen, die gerne Ausflüge unternehmen und dabei Kind und Kegel mitnehmen, sind mit einem Kombi gut beraten. Sogenannte Hochdachkombis vermitteln das Gefühl in einem Bus zu sitzen und verfügen über besonders viel Stauraum. Im Kofferraum dieser Modelle kann man den Kinderwagen oder eine Transportbox für den Hund ganz leicht verstauen und hat daneben noch Platz für Gepäck oder Einkaufstaschen.

Gezielt suchen spart Zeit und Geld

Gebrauchtwagenplattformen im Internet bieten mit der Detailsuche einen besonderen Service. Hier kann man die Suchkriterien so weit einschränken, dass man nur wirklich interessante Fahrzeuge aufgelistet bekommt. Dazu gibt man die Marke und das Modell des Wunschfahrzeugs ein. Außerdem kann man den Preis, den man für ein Auto zu zahlen bereit ist, nach oben hin einschränken. Außerdem ist es möglich, gezielt nach Wägen mit wenigen Kilometern zu suchen. Um Zeit zu sparen, schränkt man den Suchbereich auf die Nähe seines Wohnorts ein. Sonst kann es passieren, dass man in der Liste sein Traumfahrzeug findet, das aber leider 500 Kilometer entfernt zu besichtigen wäre. Bei den heutigen Treibstoffpreisen kommt die Probefahrt in diesem Fall teuer. Hat man im Internet sein Wunschfahrzeug gefunden, sollte man möglichst rasch den Verkäufer kontaktieren. Oftmals werden Gebrauchtwägen nämlich nicht zeitnah aus den Datenbanken entfernt, wenn sie den Besitzer gewechselt haben. Hat man sich vergewissert, dass das Auto immer noch zum Verkauf steht, macht man am besten einen Besichtigungstermin aus. Dafür sollte man mindestens eine Stunde Zeit einplanen, um den Gebrauchtwagen sozusagen auf Herz und Nieren prüfen zu können.

Fehler vermeiden beim Gebrauchtwagenkauf

AutoWer ein gebrauchtes Auto kauft, profitiert vom deutlich günstigeren Preis. Selbst wenn man sich für einen Jahreswagen entscheidet, spart man fast ein Viertel im Vergleich zum brandneuen KFZ. Welchen Wert ein Auto nach einem oder mehreren Jahren hat, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Einerseits kommt es darauf an, wie viele Kilometer der Vorbesitzer pro Jahr gefahren ist, andererseits mindert ein schlechter Wartungszustand deutlich den Preis. Diese beiden Faktoren kann man als Interessent leicht überprüfen. Beim der Besichtigung des Autos sollte man sich zuerst die Wagenpapiere vorlegen lassen. Sind darin mehrere Vorbesitzer eingetragen, kann das darauf hindeuten dass es sich um ein sogenanntes Montagsfahrzeug handelt, bei dem eine Reparatur nach der anderen ansteht. Leider kommt es immer wieder zu Manipulationen am Kilometerstand von Gebrauchtwagen. Ganz sicher kann man natürlich nicht sein, dass der Kilometerstand am Tacho wirklich stimmt, allerdings kann man nachprüfen ob der optische Zustand des Autos bei normalem Gebrauch ungefähr den Kilometerangaben entsprechen könnte. Bei einem Auto mit rund 50.000 Kilometern zum Beispiel dürfen weder Pedale noch Schaltknauf übermäßig abgenützt sein. Genauso genau wie den Innenraum sollte man auch die Karosserie und den Lack unter die Lupe nehmen. Niemand will in ein Unfallfahrzeug investieren, das möglicherweise schneller rostet oder andere Mängel aufweist. Wurde das Fahrzeug in einer Werkstätte repariert, können Laien den Unterschied zu einem unfallfreien Auto schwer erkennen. Stutzig werden sollte man, wenn die Farbe des Lacks stellenweise eine andere Nuance aufweist oder Türen nicht einwandfrei schließen.

Kein Kauf ohne Probefahrt

Die meisten Gebrauchtwagen werden heute im Internet annonciert. Hier findet man nicht nur Zusammenfassungen über Verbrauch und technische Daten vieler Modelle und Marken, sondern auch eine übersichtliche Fahrzeugsuche. Hat man ein oder mehrere Autos in die engere Wahl genommen, macht man sich mit dem Verkäufer einen Termin aus. Vorsicht ist geboten, wenn der Händler oder die Privatperson Druck macht und dem Interessenten nicht ausreichend Zeit gibt, um das Auto zu begutachten. In den meisten Fällen soll mit diesem Verhalten ein Mangel vertuscht werden. Sollte der Verkäufer eine Probefahrt verweigern, schrillen in der Regel alle Alarmglocken. In diesem Fall nimmt man am besten Abstand von der Kaufabsicht und sieht sich bei einem seriösen Händler um. Wichtig ist auch, nach dem Serviceheft zu fragen. Bei gepflegten Autos ist jedes Service dokumentiert und so kann man als Interessent absehen wann der nächste Termin in der Werkstätte fällig wird. Während der Probefahrt ist auf alles zu achten, was sich nicht normal anhört oder anfühlt. Ein Rucken beim Schalten, das Ziehen des Fahrzeugs in eine Richtung bei der Betätigung der Bremse oder ein unrund laufender Motor deutet auf einen Mangel hin. Beim Besichtigungstermin darf man nicht vergessen, einen Blick auf die Reifen zu werfen. Mit Reifen mit einer Profiltiefe von mindestens vier Millimetern, die jünger als vier Jahre sind, kann man getrost noch mindestens eine Saison lang fahren.

Arbeit als Freiberufler in der Automobilbranche

Die Automobilbranche und ihre Chancen

Die Automobilbranche birgt viele Möglichkeiten und Chancen in sich. Sie können entweder bei einen der größten Automobilhersteller eine Karriere starten, oder aber als Freiberufler in der Automobilbranche Geld verdienen. Ein Auto gehört heutzutage in jeden Haushalt. Dementsprechend groß ist die Branche der Automobilindustrie. Die Jobs bei großen Unternehmen sind oft sehr begehrt und Sie müssen schon ausgezeichnete Zertifikate besitzen, um sich dort durchzusetzen. Deshalb starten immer mehr Leute als Freiberufler in der Automobilbranche. Dies bringt einige Vorteile mit sich.

Vorteile:

Wer als Freiberufler arbeitet ist sein eigener Chef. Das alleine umfasst einige Vorzüge. Sie können Ihre Arbeit frei einteilen und werden nicht unnötig unter Druck gesetzt. Außerdem ändert sich die Automobilbranche sehr schnell. Als Freiberufler können Sie auf diesen Kurs viel schneller reagieren als große Unternehmen, die sich langfristig auf eine bestimmte Autovariante eingestellt haben. Bis neue, passende Maschinen vorhanden sind, wird einiges an Zeit verloren. Ähnlich wäre das beispielsweise bei einer großen Lackiererei. Nehmen wir an, eine Lackiererei hat tausende von Mustern, woraus sich der Kunde eines aussuchen kann. Wenn nun aber ein neuer Trend einsetzt, dann steht das Unternehmen da mit seinen vielen Mustern, die keiner mehr kaufen möchte. Im Hauptrat wird nun getagt, ob und wie das Unternehmen reagiert. Diese lange Diskussion um die Reaktion hat der Freiberufler nicht. Und das kann er gnadenlos nutzen uns sich einen Kundenstamm aufbauen.

Hier können Sie schon sehen, dass die Arbeit als Freiberufler in der Automobilbranche sehr interessant sein kann. Neben den bereits erwähnten Autoherstellung und Autolackierung gibt es außerdem noch viele weitere Möglichkeiten. Schließlich ist die Automobilbranche ein sehr großer Zweig. Genauso gut könnten Sie Autoradios, Autoreifen oder Autositze verkaufen. Auch wenn die Automobilbranche für Sie viele Möglichkeiten eröffnet, muss auch gesagt werden, dass die Arbeit als Freiberufler auch stressig sein kann. Einige leiden später am Burnout-Syndrom, weil der Stress so gewaltig ist. Doch es gibt zahlreiche Tipps für Freiberufler, wie man langfristig erfolgreich wird. Wenn Sie generell vorhaben, als Freiberufler zu arbeiten, dann ist die Automobilbranche auf jeden Fall empfehlenswert, denn sie ist sehr umfangreich. Häufig wird auch erst im großen Unternehmen gearbeitet um sich ein genügend großes Wissen anzueignen und anschließend arbeitet man als Freiberufler.

Autohäuser in der Hansestadt Hamburg

Die Hansestadt Hamburg verfügt über zahlreiche Autohäuser und Sie haben hier die Möglichkeit, direkt im Internet nach einem Auto zu suchen, welches Sie im Autohaus besichtigen, Probe fahren, sowie bei einer Kaufentscheidung erwerben können. Nicht nur Neuwagen, sondern auch zahlreiche gebrauchte Autos und Jahreswagen können Sie bei BMW Hamburg im fairen Preis-Leistungs-Verhältnis kaufen und sich hier für einen umfassenden Käuferschutz, sowie der Garantie durch das Autohaus entscheiden.

Autohäuser bieten Ihnen eine Vielzahl an Möglichkeiten bei der Bezahlung. Sie können ein Auto leasen, finanzieren oder direkt bar bezahlen. Entsprechend Ihren Vorstellungen und den Möglichkeiten beim Kauf im Autohaus haben Sie die Entscheidung, auf welchem Wege Sie die Bezahlung für Ihr Auto vornehmen möchten.

Suchen Sie einen BMW Gebrauchtwagen, können Sie den Autohäusern in Hamburg bereits online einen Besuch abstatten und somit feststellen, welches Autohaus das von Ihnen gewünschte Auto mit den von Ihnen festgelegten Kriterien im Angebot hat. Bei der Entscheidung für einen Gebrauchtwagen oder Jahreswagen finden Sie BMW Modelle, die mit geringer Laufleistung und zahlreichen Features zum fairen Preis überzeugen. Sie finden für jeden Geschmack und alle Ansprüche verschiedene Angebote, so dass Sie beim Kauf die freie Wahl haben und sich für ein Auto entscheiden können, welches umfassend an Ihre Ansprüche angelehnt ist und alle von Ihnen gewünschten Kriterien beinhaltet. Die Suche im Internet ist vorteilhaft und Sie haben die Chance, auch online im Autohaus das gewünschte Auto zu finden und somit für einen abgesicherten Kauf mit einer Autohaus Garantie zu sorgen.

Bei BMW Hamburg finden Sie nicht ausschließlich BMW, doch liegt der Schwerpunkt auf den Modellen der bayrischen Motorenwerke. Ob ältere Modelle oder ein Jahreswagen aus einer neuen Serie, sie wählen mit dem Kauf im Autohaus Garantie und Gewährleistung für alle Fälle. Nutzen Sie die Möglichkeit im Autohaus eine verlängere Garantie abzuschließen und sich somit nicht nur über den eigentlichen Zeitraum, sondern über eine viel längere Zeit gegen Defekte am Gebrauchtwagen abzusichern.

Für alle Ansprüche und Vorstellungen finden Sie das passende Auto und profitieren von fairen Konditionen, ohne beim Kauf auf Sicherheit und Garantie verzichten zu müssen. Der Kauf im Autohaus sollte dem Kauf von privat immer vorgezogen werden.

Wie werde ich meinen Gebrauchtwagen los?

Wer sein Auto nicht gerade zu Schrott gefahren hat, der ist immer besser beraten, wenn er versucht, es zu verkaufen. Ansonsten steht es vielleicht unbenutzt in irgendeiner Garage herum, oder noch schlimmer, es wird verschrottet, und man verliert das gesamte teure Geld, das man in das Auto hineingesteckt hat. Verkauft man es als Gebrauchtwagen, so erhält man zumindest einen Teil des ursprünglichen Kaufpreises zurück, und kann dieses Geld etwa schon in den Kauf eines neuen Modells investieren. Doch wie kann man den Gebrauchtwagen schnell und einfach an einen interessierten Käufer bringen?

Den eigenen Wagen schnell und einfach verkaufen

Eine Option ist es einfach, einen Zettel ins Fenster des Wagens zu hängen. Schließlich gehen in Parkhäuser oder Garagen oder sogar auf der offenen Straße genug Menschen an dem Wagen vorbei und es kann gut sein, dass sich jemand meldet, der Interesse hat. Man sollte auf den Zettel gleich genügend Informationen schreiben, so dass sich Interessierte wirklich ein Bild vom Angebot machen können – etwa sollte klar sein, wie alt das Auto ist, wie viele Kilometer es bereits gefahren ist, was der vorgeschlagene Kaufpreis ist etc. Außerdem sollte klar und leserlich eine Telefonnummer oder Email-Adresse zu lesen sein, so dass Interessierte einfach Kontakt aufnehmen können. Werbung für den Gebrauchtwagen kann man aber auch im Internet machen. Zum einen geht dies über Flohmarkt-Seiten, auf denen so ziemlich alles angekauft, verkauft und getauscht werden kann. Hier gilt wieder: Das Inserat sollte seriös wirken und auch so viele Informationen wie möglich enthalten. Bestenfalls sollte man auch einige Bilder hinzufügen, damit sich potenzielle Käufer gleich ein Bild vom Zustand des Wagens machen können. Auch Schäden sollte man ehrlich zugeben und ins Inserat schreiben, damit nach dem Kauf keine bösen Überraschungen kommen. Im Internet kann man aber auch Social Networking Seiten nutzen. Hier hat man meist seine ganzen Freunde und Kontakte gesammelt, und so kann man sie alle auf einmal erreichen. Die Kontaktaufnahme ist auf solchen Websites besonders einfach, und es genügt, ein Foto vom Wagen mit Kaufpreis und ein paar anderen Infos hochzuladen. Noch mehr Menschen erreicht man, wenn man Freunde und Bekannte bittet, das Inserat zu verbreiten. Die meisten Networks haben dafür einen „Share“ Button, und so kann man per Mausklick eine breite Masse an Interessenten erreichen.

Autoversicherung berechnen – einfach via Internet

Das Internet bietet heute die Möglichkeit auch eine Autoversicherung online berechnen zu lassen. Allein mit dem Taschenrechner bekommt man dies nämlich nicht hin. Auch die Versicherungsvertreter können dies nicht, sondern benötigen komplexe Rechenprogramme oder eine Liste ihrer Versicherung, in der die einzelnen Faktoren für die Berechnung aufgeführt sind. Für die Verbraucher selbst ist die Bedienung von einem Vergleichsrechner ganz einfach. Das Ergebnis ist dann so, dass der Verbraucher zu einer günstigeren Autoversicherung kommt. Was man für die Berechnung benötigt sind die technischen Daten des Fahrzeugs, das versichert werden soll. Doch auch so Dinge, wie der Fahrerkreis des Fahrzeugs und der gewünschter Versicherungsschutz müssen im Rechner eingegeben werden.

Schnell und zuverlässig ist es dann möglich die Autoversicherung auszurechnen. Via Internet kann der Autobesitzer dann aus einer Liste von mehreren Tarifen seinen Favoriten auswählen.

Vergessen sollte man den Stichtag 30. November nicht, wenn man noch einen alten Vertrag hat. Allerdings ist dieser Stichtag inzwischen nicht mehr für alle Versicherten gültig. Einige Versicherungen haben inzwischen umgestellt: Die vier Wochen Kündigungsfrist beziehen sich dann auf das Datum, an dem der Vertrag abgeschlossen wurde.

Kündigung nicht vergessen.

Die Kündigungsfrist darf man in diesem Fall nicht vergessen. Das heißt bis zum 30. November sollte idealerweise die Kündigungsbestätigung bereits vorliegen. In diesem Fall läuft die Versicherung zum 31. Dezember auch wirklich aus. Die schriftliche Kündigung sollte natürlich mit Einschreiben zur Versicherung gegeben werden. Im Internet kann man dann auch nachverfolgen wann und ob das Schreiben wirklich bei der Versicherung auch angekommen ist. Einen neuen Anbieter muss man natürlich bis zu diesem Zeitpunkt auch schon gefunden haben. Eine Lücke im Versicherungsschutz darf nicht entstehen.

Infos hierzu gibt es auch auf dem Portal http://www.autoversicherungonline.org/autoversicherung-berechnen.html.

Neuwagen oder Gebrauchtwagen?

Sie wollen ein neues Auto kaufen. Dann stellt sich eine entscheidende Frage: Neu- oder Gebrauchtwagen? Ein neuer Wagen hat ganz klar seine Vorteile. Er wurde bisher nicht benutzt, hat also noch keine unzähligen Kilometer auf dem Buckel. Alles ist in einem guten Zustand und wird wohl nicht so schnell kaputt gehen. Der Gebrauchtwagen hat womöglich schon so einiges hinter sich und viele Kilometer zurückgelegt. Auch wenn der Gebrauchtwagen nicht mehr ganz neu ist, hat er dennoch einen großen Vorteil auf seiner Seite. Der Gebrauchtwagen wird wesentlich günstiger zu kaufen sein als der neue Wagen. Damit ist der Gebrauchtwagen vor allem für Fahranfänger sehr gut geeignet. Das erste Auto muss nicht im besten Zustand sein. Hauptsache man kann sich erstmal an ein Auto gewöhnen und lernen richtig mit einem Auto umzugehen. Das ist sehr wichtig, um keinen Unfall zu bauen und sich selbst und andere Menschen zu gefährden. Egal ob Neu- oder Gebrauchtwagen, in beiden Fällen ist eines sehr wichtig, die passende Versicherung. Die passende Versicherung zu finden ist nicht ganz einfach, deshalb müssen Sie erst einmal suchen und vergleichen.

Versicherungen vergleichen

Der Vergleich von Versicherungen ist besonders wichtig. Sie wollen gut und günstig versichert sein. Ihre Versicherung soll Ihnen das bieten, was Sie benötigen. Das ist nur möglich, wenn Sie sich zuvor gut informieren und verschiedene Versicherungen mit Ihren angebotenen Leistungen miteinander vergleichen. Es ist einfach eine Autoversicherung zu vergleichen. Gehen Sie einfach ins Internet und suchen Sie online nach den verschiedenen Versicherungen. Notieren Sie sich die Vor- und Nachteile und schauen Sie genau hin, wenn es um die Kosten und die gebotene Leistung geht. Was haben Sie von dieser Versicherung, wenn Sie sie abschließen würden? Machen Sie sich Ihre Gedanken und finden Sie so die passende Versicherung. Wenn Sie auch nur ein Mal genau hinsehen, werden Sie schnell erkennen dass eine Versicherung besser für Sie geeignet ist als eine andere. Dann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um die Versicherung zu unterschreiben. Und Sie können sich in Zukunft sicher fühlen, mit Ihrer neuen Versicherung.

Nebenkosten fürs Auto

Viele junge Menschen die den Führerschein neu erwerben, möchten sich sofort ein eigenes KFZ kaufen. Dabei gilt es allerdings zu bedenken, dass die Kosten für ein Auto hoch sind und bei weitem nicht mit dem Kauf eines Neu- und Gebrauchtwagens abgeschlossen sind. Hat man einen günstigen Wagen erworben, ist es zunächst einmal wichtig, sich nach einer KFZ Versicherung umzusehen. Eine gültige KFZ Haftpflichtversicherung ist nämlich die Voraussetzung dafür, ein Auto behördlich anmelden zu können. Gerade Führerscheinneulinge sollten bei Versicherungen eingehend die verschiedenen Angebote vergleichen da sie als höchste Risikogruppe gelten und damit mit hohen Prämien rechnen müssen. Garagentore wirken sich zum Beispiel reduzierend auf die Versicherungsprämie aus. Wer nachweisen kann, sein Fahrzeug in der Nacht geschützt abstellen zu können, zahlt in der Regel weniger. Wichtig ist auch, in sein Haushaltsbudget die Kosten für mögliche Reparaturen des Autos einzuberechnen. Besonders wenn man sich einen älteren Gebrauchtwagen zulegt, muss man immer wieder damit rechen, dass Verschleißteile kaputt gehen und man das Auto zur Werkstätte bringen muss. In jedem Fall muss das KFZ zur jährlichen Überprüfung wo diverse Mängel beanstandet werden die erst behoben werden müssen, bevor man weiterfahren kann. Will man sein Fahrzeug das ganze Jahr über nützen, braucht man unbedingt je einen Satz guter Sommer- und Winterreifen. Gerade wenn man sich technisch mit dem Auto nicht zu gut auskennt, zahlt sich die Investition in eine Mitgliedschaft bei einem Automobilclub aus. Hier kann man im Falle einer Panne jederzeit Hilfe bekommen. In die Finanzplanung rund um das KFZ muss man auch Kosten diverses Zubehör wie zum Beispiel Scheibenreiniger und andere Flüssigkeiten, Eiskratzer und Autoshampoo mit einrechnen.

Tanken

Gerade in den letzten Jahren wird das Tanken immer teuerer. Diese Tatsache muss man unbedingt auch mit einberechnen, wenn man sich zum ersten Mal ein Auto kauft. Um Geld zu sparen, sollte man immer die Preise an verschiedenen Tankstellen vergleichen. Wer eine längere Fahrt plant, sollte schon frühzeitig tanken um sich die hohen Preise an den Autobahntankstellen zu ersparen. Im Internet und in vielen Tageszeitungen findet man Hinweise auf die günstigsten Preise für Benzin und Diesel in der näheren Umgebung.

Gebraucht- vs. Neuwagen

Ein neuer Wagen muss her, aber welcher? Wenn Sie einen neuen Wagen benötigen, haben Sie die Qual der Wahl. Alles wäre möglich, wenn Ihr Budget das zulässt. Das ist der erste wichtige Punkt, den Sie beachten sollten. Wie viel Geld steht Ihnen für den neuen Wagen zur Verfügung? Muss ein Kredit angeschafft werden? Lohnt sich dieser Kredit und können Sie ihn auch wieder abbezahlen? Wenn Sie das Geld haben, dann fehlt nur noch der Wagen. Ein Gebrauchtwagen ist günstiger, hat aber vielleicht schon so einiges erlebt. Der Neuwagen ist ganz neu und wird womöglich von Ihnen zum ersten Mal gefahren. Der Kauf eines Gebrauchtwagens macht vor allem dann Sinn, wenn Sie zum ersten Mal mit einem Auto unterwegs sind, also wenn Sie gerade Ihren Führerschein gemacht haben. Neulinge sollten nicht sofort mit einem neuen Wagen durchstarten. Zunächst sollten Sie etwas Sicherheit bekommen und sich an das Autofahren gewöhnen. Ein Gebrauchtwagen reicht dafür absolut aus. Der Kauf eines Gebrauchtwagens macht auch Sinn, wenn Ihr Budget etwas kleiner ist. Es gibt genügend Gebrauchtwagen, die in einem guten Zustand sind. Das hängt natürlich von der Lebensgeschichte des Wagens ab. Je weniger dieser gefahren wurde, desto besser wird wohl sein Zustand sein. Beim Neuwagen Kauf sollten Sie gut wählen. Achten Sie darauf, dass der Wagen all das enthält was sie benötigen und möchten.

Garage oder Carport?

Haben Sie Ihren Wagen gefunden, dann fehlt nur noch die passende Garage. Oder darf es auch ein Carport sein? Carports gibt es in unterschiedlichen Farben und Formen – in vielen Variationen. Der Carport ist nicht geschlossen wie die Garage. In der Garage kann das unterschiedliche Wetter Ihrem Auto nichts anhaben. Der Carport soll vor den vielen Witterungszuständen schützen, ist aber nicht ganz geschlossen. Sie müssen herausfinden, was Ihnen lieber ist. Oder ob sie weder Garage noch Carport benötigen. Vielleicht parken Sie Ihren Wagen einfach direkt vor dem Haus. Dann können Sie einen Carport benutzen oder auch nicht. Sie haben die Wahl!