Archiv für 17. April 2012

Wenn Mieter klagen…

Nicht immer wenn es um Mietstreitigkeiten geht, geht es um die Nebenkosten. Hier haben aber auch nicht immer die Mieter automatisch Recht, auch wenn die Vermieter schon manchmal versuchen sämtliche Kosten auf diese abzuwälzen. Es geht zum Teil, wenn Mietstreitigkeiten vor Gericht landen, auch um rückständige Mieten und auch darum, dass Mieter außer dem Miete zahlen andere Pflichten nicht erfüllen bzw. eine Obliegenheitsverletzung vorliegt. Damit es bei einer Mieter Klage nicht so teuer wird für den Vermieter, sollte dieser sich einen Vermieter Rechtsschutz anbiete lassen. Informationen rund um den Vermieter Rechtsschutz gibt es auf dem Portal

http://www.guenstigerechtsschutzversicherung.org/vermieter-rechtsschutzversicherung.html.

Bei der Berechnung der Prämie spielt vor allem der Bruttojahresmietwert der einzelnen Wohneinheiten eine wichtige Rolle. Bei dieser Versicherung kann natürlich auch eine Selbstbeteiligung gewählt werden. Auch die Zahlweise spielt bei der Höhe der Versicherungsprämie eine Rolle. Diese Versicherung ist sinnvoll in die private Rechtsschutzversicherung einschließen zu lassen.

Vorteile der Rechtsschutzversicherung

Die Rechtsschutzversicherung für Vermieter birgt sehr viele Vorteile für den Vermieter. Diese sorgt dafür, dass die Kosten in einem Rechtsstreit durch diese Versicherung übernommen werden. Dabei bekommt der Versicherte, bis auf eine eventuell vereinbarte Selbstbeteiligung, bei einem Streitverfahren mit seinem Mieter weder Gerichts- noch Anwaltskosten in Rechnung gestellt. Der Rechtsschutz tritt dann in Kraft, wenn es sich um Streitigkeiten zwischen dem Mieter und dem Vermieter handelt, welche das Mietverhältnis zwischen den beiden Parteien betreffen, das einst getroffen wurde. Die meisten Streitfälle richten sich auf die Mieterhöhung, doch auch die Hausordnung ist häufiger Streitpunkt, über den man sich nicht einigen kann außerhalb des Gerichts. Aber auch Kündigungen des Mieters führen manchmal zu Streitfällen, die den Vermieter zu einer Klage veranlassen. Der Jahresbeitrag ist recht gering. Jeder Vermieter sollte einen Vergleich der Angebote durchführen.